Volles Haus zum 130. Geburtstag


Gegründet im Dreikaiserjahr 1888 kann der Ortsverein Hillesheim
nunmehr auf eine 130-jährige Geschichte zurückblicken.
Was mit zwanzig Gründungsmitgliedern begann, entwickelte sich zu einer
Eifelvereinsortsgruppe mit rund zweihundert Mitgliedern. Gefeiert wurde das
Jubiläum am 23. September in den Hillesheimer Milanstuben.
Der Einladung zu dieser Feier folgten viele Gäste, sodass das Lokal bis auf den letzten Platz
gefüllt war. Nach einer geschichtlichen Einführung durch das Trio um Felicitas Schulz,
der Begründerin der Spielleute zu Hillesheim, die auch mit weiteren
Anekdoten aus der Stadtgeschichte durch das Programm führte, begrüßte der 1.
Vorsitzende der Ortsgruppe Hillesheim, Martin Manheller die Anwesenden.
Es folgten die Grußworte und Glückwünsche des Bezirksvorsitzenden, Landrat
Heinz-Peter Thiel sowie des Stadtbürgermeisters Matthias Stein, die  beide
nicht mit leeren Händen gekommen waren.
Im Anschluss stellte der Ehrenvorsitzende Berthold Becker die interessante
Historie des Wanderwegesystems im Eifelverein, besonders die Einrichtung des
Eifelsteigs vor.
Da zu einem Wanderverein neben der entsprechenden Kondition auch eine
Portion gute Laune gehört, wird beim Wandern oft und gerne gesungen. Und so
spielte Karl Schulz auf seiner Mundharmonika noch einige Wanderlieder zum
Mitsingen. Zum Abschluss des offiziellen Teils führten die Spielleute zu
Hillesheim den kurzweiligen und deftigen Zweiteiler Bauernalltag - Alles
Drunter und Drüber auf. Geschrieben wurde das Stück übrigens vom Leiter der
Schauspielgruppe, Klaus Treitges.
Bei belegten Brötchen und Fingerfood saßen die Gäste im Anschluss daran bei
angeregter Unterhaltung noch lange zusammen.